DJI FPV: Unsere Meinung!

dji fpv unsere Meinung

DJI geht mit der ersten FPV-Renndrohne neue Wege einsatzbereit, die 140 km/h schnell fliegen kann und ein ultraimmersives Flugerlebnis bietet. Wenn Sie ein Fan von Nervenkitzel sind und/oder schon immer einmal das Gefühl haben wollten, zu fliegen, hat diese Drohne sicher Ihr Interesse geweckt. Aber was ist sie wirklich wert und vor allem: Müssen Sie Ihr Sparschwein… äh, Ihr Geld dafür ausgeben?

Was ist DJI FPV?

Das Akronym FPV steht für „first-person view“ in der Sprache Shakespeares, also „Sicht aus der ersten Person“ in unserer Sprache. Drohnen mit dieser Technologie verwenden eine Kamera, die ihren Videostream live und in Echtzeit an eine Brille überträgt. Kurz gesagt: Der Pilot sieht, was er von der Drohne sieht. Dies bietet dem Piloten ein viel dynamischeres und immersiveres Flugerlebnis als mit einer „normalen“, für die Luftbildfotografie konzipierten Drohne für den Massenmarkt.

Die DJI FPV wird wie eine Renndrohne nur aus der ersten Person gesteuert. Seien wir ehrlich, sie ist nicht so wendig und leicht wie eine Renndrohne, und wenn Sie auf der Suche nach anmutigen und flüssigen Filmaufnahmen sind, sind die Drohnen der Mavic-Serie sicherlich besser für Sie geeignet. Aber davon abgesehen ist die DJI FPV eine einfach unglaubliche Drohne. Eine Sensationsmaschine, die doppelt so schnell ist wie die besten Mavics und Ihnen den gleichen Spaß und Nervenkitzel bieten kann wie eine Renndrohne, aber mit den Vorteilen einer flugfertigen Drohne: viel stabiler, sicherer und einfacher zu steuern.

DJI FPV: Design

DJI FPV design

Im Gegensatz zu herkömmlichen, handgefertigten FPV-Drohnen mit Kabeln, die überall herumhängen, weist die DJI FPV ein sehr schönes Design auf, das sowohl elegant als auch schlicht ist. Obwohl es sich um eine kleine Drohne handelt, lässt sie ihr hoch gebauter Körper größer erscheinen, als sie ist, obwohl sie in Wirklichkeit nicht größer als eine DJI Mavic Air 2 ist.

Die DJI FPV besteht hauptsächlich aus Kunststoffen und ist mit 795 g nicht schwer, wiegt aber dennoch deutlich mehr als jede andere DIY-Renndrohne. Das Gute daran ist, dass es unvergleichlich stabiler wirkt.

Im Gegensatz zu allen anderen DJI-Drohnen der neuesten Generation, die mit einklappbaren Armen ausgestattet sind, sind die Arme der DJI FPV fixiert. Das bedeutet, dass Sie eine Tasche benötigen, die groß genug ist, um die Abmessungen von 255 × 312 × 127 Millimetern unterzubringen.

Die DJI Goggles V2 Brille

DJI FPV Goggles V2 Brille

Man mag ihr Aussehen mögen oder nicht, aber nur wenige FPV-Brillen auf dem Markt kommen an die mit dem DJI FPV mitgelieferte heran. Sie sind verstellbar und passen sich so jeder Kopfform und jedem Augenabstand an. Da DJI die gute Idee hatte, ihre Akkus in Ihre Tasche zu verlegen, sind sie leicht und angenehm zu tragen.

Die von der Brille, deren Bildschirm eine Auflösung von 1440 x 810 hat, erzeugten Bilder sind so scharf und klar, dass man damit einen Film anschauen könnte. Ein weiterer großer Vorteil ist die ultrabreite Sicht von 150°, die dem Fahrer absolutes Vertrauen gibt, wenn man sich in engere Räume zwängt.

Die Brille sorgt für eine zuverlässige Übertragung über große Entfernungen mit niedriger Latenz, die in unseren Tests nie nachgelassen hat.

Einziger Minuspunkt: Die Ansicht ist so groß, dass es unpraktisch ist, einen Blick auf die Fluginformationen zu werfen, die sich an den Seiten des Bildschirms befinden. Auch die Kamera- und Flugeinstellungen in der Brille erfordern eine gewisse Eingewöhnungszeit.

Die Fernbedienung

DJI FPV Remote Controller 2

Der DJI FPV wird mit einer Fernbedienung geliefert, die Ihnen vertraut vorkommen wird, wenn Sie mit DJI-Drohnen vertraut sind. Das Design ist minimalistisch und die großen Knöpfe ermöglichen Ihnen eine einfache Steuerung durch Berührung, sobald Sie sich ihre Position gemerkt haben. Dazu gehören ein Drehrad, das den Winkel der Kamera steuert, sowie ein Schalter auf der Rückseite, mit dem zwischen den Flugmodi Normal, Sport und Manuell gewechselt werden kann.

Wenn Sie etwas ganz anderes ausprobieren möchten, können Sie gegen eine Gebühr auch den Motion Controllerverwenden. Letzteres ermöglicht es, die Drohne nur mit Handbewegungen zu steuern, ähnlich wie bei einem Kampfflugzeug. Dieses System ist überraschend intuitiv, aber gleichzeitig auch ziemlich gruselig, da man die Bewegungen wirklich sanft ausführen muss. Es bedarf eindeutig einiger Übungsstunden, bis man das Gerät beherrscht. Wenn jedoch etwas schiefgeht, ist der Controller mit einem großen, strukturierten Knopf ausgestattet, mit dem die Drohne sofort angehalten und in den Schwebezustand versetzt werden kann.

Motion Controller

DJI FPV: Leistung im Flug

Sie können den DJI ohne spezielle Software fliegen. Die mit der Drohne gelieferte Brille verfügt über eine eigene integrierte Software, die ausreicht, um die Drohne zu bedienen. Natürlich können Sie mit der App DJI Fly, die auch bei Verwendung des Motion Controllers obligatorisch ist, auf das nächste Level aufsteigen.

Im Inneren des Headsets sehen Sie neben der kompletten Live-Ansicht der Kamera auch Informationen zur Stromversorgung und eine Anzeige, ob Sie ein Video aufnehmen.

Die DJI FPV ist im Vergleich zu den üblichen Drohnen des Herstellers nicht besonders reich an Funktionen. So werden Sie beispielsweise keinen automatisierten Flugmodus finden. Seine Attraktivität beruht vor allem auf seiner einzigartigen Fahrerfahrung.

DJI FPV

Flugmodi

DIY-Renndrohnen sind schwer zu steuernde Geräte. Mit der Entwicklung von FPV hat DJI eine Drohne mit Flugmodi produziert, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrenere Piloten geeignet sein können. Daher verfügt er über drei Flugmodi: N (Normal), S (Sport) und M (Manuell).

Der Modus „Normal“ ist der Modus, den Sie für den Anfang wählen sollten. Er ist sicherer und nutzt die GPS-Positionierung sowie visuelle Positionssensoren an der Vorder- und Rückseite. Wenn Sie die Steuerung loslassen, wird die Drohne automatisch in den Schwebezustand versetzt.

Aber Vorsicht: Wenn die Drohne ein Hindernis erkennt, stoppt sie nicht automatisch, wie es zum Beispiel bei den DJI-Drohnen der Mavic-Serie der Fall ist. Er wird lediglich langsamer werden und Sie vor der drohenden Gefahr warnen. Sie müssen daher stets sehr vorsichtig sein.

Der Modus „Manuell“ ist für erfahrenere FPV-Piloten gedacht. In diesem Modus sind das GPS und die Kollisionssensoren deaktiviert. Dies erlaubt Ihnen, alle erdenklichen Luftstunts durchzuführen und die Maschine auf Höchstgeschwindigkeit zu bringen. Aber Vorsicht: Dieser Modus ist eindeutig nicht für ängstliche oder unerfahrene Menschen gedacht, und selbst Routiniers werden eine Weile brauchen, bis sie ihn beherrschen.

Der Modus „Sport“ wiederum liegt zwischen den Modi N und M. Er bietet einen Teil des Handlings des manuellen Modus, lässt aber einige der Sicherheitsoptionen des normalen Modus aktiviert.

Um Ihnen eine Vorstellung von den verschiedenen Modi zu geben: Die Drohne erreicht eine Geschwindigkeit von 50km/h im N-Modus (Normal), 97km/h im S-Modus (Sport) und 140km/h im M-Modus (Manuell), mit einer Beschleunigung (halten Sie sich fest) von 0 auf 100km/h in nur 2 Sekunden! Das entspricht einem Sportwagen.

Batterie und Flugzeit

Planen Sie pro Akku maximal 20 Minuten Flugzeit ein. Achtung, dies ist die von DJI angegebene Zahl bei einer Geschwindigkeit von 40 km/h und ohne Wind. Es kommt also auf die Bedingungen an, und bei weniger günstigen Bedingungen kann die Dauer auf etwa 10 Minuten sinken.

DJI FPV: Kamera

DJI FPV-Kamera

WÄHREND die DJI FPV eindeutig die DJI-Drohne ist, die am meisten Spaß beim Fliegen macht, sind ihre Video- und Fotofunktionen im Vergleich zu den Drohnen der Mavic- und Phantom-Serie begrenzt. Für eine FPV-Drohne sind sie jedoch immer noch beeindruckend.

Die DJI FPV verfügt über einen 1/2,3″ 12MP CMOS-Sensor mit einem Sichtfeld von 150 Grad und einer festen Blende von f/2,8. Der Bereich des Fixfokus soll von 0,6 m bis unendlich reichen, was bedeutet, dass alles, was fotografiert wird, scharf ist, und das war auch bei unseren Tests der Fall. Die Kamera kann Videos in 4K mit 50/60 Bildern pro Sekunde und in 1080p mit 50/60/100/120 Bildern pro Sekunde aufnehmen, was ziemlich viele Möglichkeiten offen lässt.

In der Liste der Fehler befinden sich die Propeller im Sichtfeld der Kamera. Obwohl es eine Korrekturfunktion für das Objektiv gibt, können sie manchmal auf Ihren Bildern erscheinen. Daher müssen Sie einige Fotos und Videos zuschneiden, um sie zu löschen. Beachten Sie, dass Sie alle Ihre Bilder zuschneiden müssen, wenn Sie die Objektivkorrektur deaktivieren.

Ein weiterer negativer Punkt ist der einachsige Gimbal, mit dem das DJI FPV ausgestattet ist. Die Kamera kann nur nach oben und unten geneigt werden, was bei Renndrohnen klassisch ist, da man so genau weiß, in welche Richtung die Drohne fliegt. Allerdings bedeutet dies auch, dass, wenn Sie die Drohne nach links oder rechts neigen, das Bild folgt. Wenn Sie schöne Filmsequenzen haben möchten, die auch bei einer Drehung der Drohne immer horizontal bleiben, sollten Sie sich für die Standarddrohnen von DJI entscheiden.

DJI FPV: Der Preis

DJI FPV Inhalt der Box

So sehr das DJI FPV ein total verrücktes und einzigartiges Flugerlebnis bietet, so sehr hat es auch seinen Preis! Die Investition ist viel höher als beispielsweise bei Drohnen wie der Mavic-Serie.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird das DJI FPV auf der DJI-Website für 1349 € mit folgendem Zubehör angeboten:

  • eine Batterie
  • die Fernbedienung Remote Controller 2
  • die FPV-Brille Goggles V2 (mit Kopfband und Gesichtsschaum)
  • die Propeller
  • die Schutzrahmen
  • ein USB-Typ-C-Kabel
  • Kabel für die Fernbedienung mit Micro-USB-, USB-Typ-C- und Lightning-Anschlüssen
  • Ersatz-Joysticks
  • eine farbige Oberschale
  • eine Schutzabdeckung für die Kardanwelle
  • Antennen für die Brille

Beachten Sie, dass der Motion Controller, über den wir bereits berichtet haben, separat für 149 € angeboten wird.

Entdecken Sie unser Zubehör für

DJI FPV

GEHEN SIE SICH AN

Entdecken Sie unser Zubehör für

DJI Goggles V2

GEHEN SIE SICH AN

Schlussfolgerung: Müssen Sie sich den DJI FPV anschaffen?

Kaufen Sie es, wenn…

… Sie eine fertige FPV-Drohne suchen, die viel einfacher zu fliegen ist als eine herkömmliche FPV-Drohne, und Sie sich diese auch leisten können! Es ist eine geniale Drohne, die viel Spaß macht, sie zu fliegen, und wenn Sie FPV-Flüge noch nicht kennen, können Sie damit das Gefühl und die Aufregung erleben, die diese Flüge mit sich bringen, und das Unfallrisiko wird stark reduziert.

Kaufen Sie es nicht, wenn…

… Sie eine echte Renndrohne suchen: Die DJI FPV wird schwerer und teurer sein als das, was Sie selbst zusammenbauen können. Auch wenn Sie einen speziellen Bedarf an Luftbildern haben und viele Fotos und Videos aufnehmen möchten, sollten Sie eine andere Drohne in Betracht ziehen. Die DJI Mavic 2 Pro oder die Mavic Air 2 werden zum Beispiel bessere Optionen sein.

DJI FPV Goggles V2
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.