DJI Air 3 vs. Air 2S: Welche Drohne ist die richtige?

Die DJI Air 3 ist das jüngste Mitglied der Air-Reihe von DJI und tritt die Nachfolge der bewährten DJI Air 2S an. Wie wir in diesem Artikel sehen werden, wurden zwar viele Verbesserungen an diesem neuen Modell vorgenommen, diese haben aber auch ihren Preis. Ist er also die zusätzlichen Kosten wert? Wenn Sie sich zwischen den beiden nicht sicher sind, welchen sollten Sie wählen? Wenn Sie bereits ein Air 2S haben, müssen Sie es dann ersetzen? Alle Antworten in unserem umfassenden Vergleich DJI Air 3 vs. Air 2S.

DJI Air 3 vs. Air 2S: Design, Größe und Gewicht

dji air 3 vs air 2s design
 DJI Air 3DJI Air 2S
Gewicht720g595g
Abmessungen (zusammengeklappt, ohne Propeller) (L x B x H)207 x 100,5 x 91,1 mm180 x 97 x 77 mm
Abmessungen (ausgeklappt, ohne Propeller) (L x B x H)258,8 x 326 x 105,8 mm183 x 253 x 77 mm

Die DJI Air 3 ist nicht einfach nur ein Update der DJI Air 2S. Auch wenn das klassische faltbare Design der DJI-Verbraucherdrohnen zu sehen ist, hat sich sein Aussehen verändert: Seine graue Farbe ist dunkler, der Akku hat sich verschoben, eine neue Gondel und neue Hindernissensoren sind hinzugekommen.

Vor allem aber ist die Neuauflage der Air-Reihe eindeutig größer und schwerer als ihr Vorgänger. Die Abmessungen der ausgeklappten Arme betragen 258,8 x 326 x 105,8 mm (im Vergleich zu 183 x 253 x 77 mm beim Air 2S) und es bringt 720 g auf die Waage (im Vergleich zu 595 g).

Auch wenn er deutlich unter 900 Gramm bleibt (was im Hinblick auf die Vorschriften wichtig ist, siehe Anmerkung unten), ist er sperriger als der Air 2S und daher weniger praktisch, wenn Sie mit leichtem Gepäck reisen möchten.

🥇 Vorteil DJI Air 2S für den einfachen Transport.

🚨 Hinweis zu den Vorschriften
Der DJI Air 3 hat eine CE-Klassifizierung, die Klasse C1. Er wird sich daher in der Unterkategorie A1 bewegen: Das Überfliegen von Personen ist verboten (außer wenn es aus Versehen geschieht), das Überfliegen von Wohn-, Gewerbe-, Industrie- und Freizeitgebieten ist jedoch erlaubt.
Die DJI Air 2S hingegen hat keine CE-Regulierung. Ab 2024 wird nicht nur der Überflug von Menschen verboten, sondern auch der Überflug von Wohn-, Gewerbe-, Industrie- und Freizeitgebieten, zu denen ein Abstand von mindestens 150 Metern eingehalten werden muss.
🥇 Vorteil also für den DJI Air 3 in Bezug auf das Gesetz, mit dem man weniger Einschränkungen haben wird.

DJI Air 3 vs. Air 2S: Fernsteuerungen und Übertragung

dji air 3 test funkfernsteuerungen
 DJI Air 3DJI Air 2S
Kompatible FunkfernbedienungenDJI RC-N2
DJ RC 2
DJI RC-N1
DJI RC
DJI RC Pro
DJI Smart Controller
VideoübertragungssystemO4O3
Betriebsfrequenzen2,4 GHz
5,1 GHz
5,8 GHz2,4 GHz 5,1 GHz 5,8 GHz
2,4 GHz 5,1 GHz 5,8 GHz
2,4 GHz
5,8 GHz
Max. ÜbertragungsdistanzFCC: 20 km
CE: 10 km
FCC: 12 km
EG: 8 km

Die DJI Air 2S hat den Vorteil, dass sie mit vielen Funkfernsteuerungen kompatibel ist:

  • die DJI RC-N1, die Standardfernbedienung der Firma, ohne Bildschirm, aber sehr zuverlässig und ergonomisch.
  • der DJI Smart Controller, DJIs erste Fernbedienung mit Bildschirm, die heute jedoch nicht mehr hergestellt wird.
  • die DJI RC mit Bildschirm, die zusammen mit dem Mini 3 Pro enthüllt wurde.
  • die DJI RC Pro, der Nachfolger des Smart Controllers, der mit dem Mavic 3 eingeführt wurde und der neue Star unter den Fernsteuerungen für Verbraucher von DJI ist.

Alle diese Fernbedienungen verwenden das DJI O3-Protokoll , das auf zwei Frequenzen (2,4 GHz und 5,8 GHz) arbeitet und eine Übertragungsreichweite von 12 km FCC und 8 km CE bietet.

Die DJI Air 3 hingegen verwendet das neue Übertragungsprotokoll DJI O4. Dieses Protokoll ist die neueste Übertragungstechnologie der Marke. Es hat den Vorteil einer zuverlässigeren Übertragung mit einer zusätzlichen Betriebsfrequenz in Europa (5,1 GHz) und verlängerten Reichweiten auf 20 km FCC und 10 km CE.

Stattdessen ist die DJI Air 3 nur mit neuen Funkfernsteuerungen kompatibel, die das O4-Protokoll beinhalten:

  • die DJI RC-N2, eine exakte Kopie der DJI RC-N1 mit aktualisiertem Übertragungsprotokoll.
  • die DJI RC 2, die O4-Version der DJI RC, der oben zwei klappbare Antennen hinzugefügt wurden, um die Zuverlässigkeit der Übertragung zu verbessern.

🥇 Vorteil DJI Air 2S für die Kompatibilität mit mehr Fernsteuerungen (einschließlich der RC Pro 👍🏻).
🥇 Vorteil DJI Air 3 für seine Kompatibilität mit O4, dem neuesten Übertragungsprotokoll von DJI.

Es ist möglich, dass sich diese Kompatibilitäten in der Zukunft ändern und sowohl die DJI Air 3 als auch die DJI Air 2S mit anderen Funksteuerungen kompatibel werden. Wenn Sie über diese Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben möchten, empfehlen wir Ihnen, von Zeit zu Zeit einen Blick auf unseren DJI-Fernsteuerungs-Kompatibilitätsleitfaden zu werfen, den wir mit jedem neuen Update von DJI aktualisieren.

➡️ Welche DJI-Fernsteuerung für welche Drohne: Der Kompatibilitätsleitfaden

DJI Air 3 vs. Air 2S: Akkulaufzeit

 DJI Air 3DJI Air 2S
Akku4241 mAh Li-Ion 4S3750 mAh Li-Ion 3S
Gewicht Akku267g198g
Max. Flugzeit46 Minuten31 Minuten
Max. Schwebeflugzeit42 Minuten30 Minuten
Nachfüllzeit65W-Ladegerät: ca. 80 Minuten
Ladestation + 100W-Adapter: ca. 60 Minuten
Etwa 1 Stunde und 35 Minuten

Die Akkulaufzeit ist eine der großen Verbesserungen, die DJI bei seinem neuen Air 3 vorgenommen hat. Der kleine Neuling in der Air-Reihe verfügt über einen neuen Akku mit einer Kapazität von 4241 mAh gegenüber 3750 mAh beim Vorgängermodell.

Zwar sind die neuen Batterien schwerer (267 g gegenüber 198 g), was sich auch auf das Gesamtgewicht der Drohne auswirkt, aber sie erhöhen die maximale Flugzeit erheblich: 46 Minuten für die Air 3 gegenüber 31 Minuten für die Air 2S. Auch wenn es immer einen Unterschied zwischen den Herstellerangaben und den tatsächlichen Flugzeiten vor Ort gibt, macht das immerhin einen Gewinn von etwa 10-15 Minuten mehr Flugzeit aus, was mehr als beachtlich ist.

Beachten Sie auch, dass sich das Design für den Einbau des Akkus weiterentwickelt hat. Während die Akkus der DJI Air 2S oben auf die Drohne aufgesteckt werden, werden die Akkus der DJI Air 3 auf die Rückseite des Geräts geschoben und eingeklickt, ähnlich wie die Akkus der Mavic 3.

Schließlich das Nachladen. Während die Akkus der DJI Air 2S außerhalb der Drohne über ein Netzladegerät aufgeladen werden, müssen die Akkus der DJI Air 3 nicht entfernt werden, sondern können direkt über den USB-C-Anschluss der Drohne aufgeladen werden. Wenn Sie sich für ein Fly More-Paket entscheiden, können Sie die Ladestation auch nutzen, um die Akkus einzeln aufzuladen.

🥇 Vorteil DJI Air 3 bei der Akkulaufzeit und beim Aufladen, durch deutlich verlängerte Flugzeiten und ein einfacheres und bequemeres Aufladen.

DJI Air 3 vs. Air 2S: Im Flug

dji air 3 vs air 2s vol

Windgeschwindigkeit und -widerstand

 DJI Air 3DJI Air 2S
Maximale Geschwindigkeit21 m/s (in Europa auf 19 m/s begrenzt)19 m/s
Max. Aufstiegsgeschwindigkeit10 m/s6 m/s
Max. Sinkgeschwindigkeit10 m/s6 m/s
Windwiderstand max.12 m/s10,7 m/s

Die Flugleistung des DJI Air 3 ist etwas besser als die seines Vorgängers. Der größte Unterschied besteht in den maximalen Steig- und Sinkgeschwindigkeiten, die beide 10 m/s (oder 36 km/h) für den Air 3 und 6 m/s (oder 21,6 km/h) für den Air 2S betragen.

Auch in der Horizontalen ist das Air 3 etwas schneller, mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 21 m/s (oder 75,6 km/h) im Vergleich zu 19 m/s (68,4 km/h) beim älteren Modell. Wenn Sie in Europa leben, werden Sie diesen kleinen Vorteil jedoch nicht genießen, denn die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 19 m/s … das ist die Höchstgeschwindigkeit des Air 2S.

Was die Windbeständigkeit betrifft, so ist diese beim DJI Air 3 ebenfalls etwas höher: Der DJI Air 3 kann Windgeschwindigkeiten von 12 m/s (oder 43,2 km/h) widerstehen, verglichen mit 10,7 m/s (38,5 km/h) bei der vorherigen Generation. Höchstwahrscheinlich aufgrund seiner größeren Spannweite und seines höheren Gewichts.

🥇 Vorteil also für den DJI Air 3 beim Fliegen, auch wenn die Verbesserung in diesem Punkt keine Ziegelsteine bricht.

Erkennung von Hindernissen

 DJI Air 3DJI Air 2S
Sensoren für HindernisseOmnidirektionales Erfassungssystem
+ Infrarotsensor unter der Drohne
Optisches System nach vorne, nach hinten, nach oben und nach unten

Während die reine Flugleistung der beiden Drohnen keinen großen Unterschied aufweist, sieht es bei der Flugsicherheit anders aus. Tatsächlich legt die DJI Air 3 bei der Hinderniserkennung eine ganz neue Stufe ein.

Während die DJI Air 2 Hindernisse von vorne, hinten, oben und unten erkennen kann, bietet die Air 3 nun ein omnidirektionales Erkennungssystem, das jedes Hindernis, das sich ihm in den Weg stellt, in einem 360-Grad-Radius um sich herum erkennen kann. Damit liegt sie auf dem Niveau der Mavic 3, der Top-Drohne der Marke.

🥇 Vorteil also für den DJI Air 3 bei der Flugsicherheit, der zusätzlich über die seitliche Hinderniserkennung verfügt.

Funktionen während des Fluges

DJI integriert mit jeder neuen Generation seiner Drohnen neue autonome Flugmodi, und die DJI Air 3 ist da keine Ausnahme. Aber beginnen wir zunächst mit dem, was die DJI Air 3 und die Air 2S gemeinsam haben: die Funktion der Motivverfolgung. Beide Drohnen beinhalten die FocusTrack-Suite zur Subjektverfolgung und sind somit in der Lage, eine Person oder ein Fahrzeug in Bewegung zu verfolgen.

Allerdings sind diese Funktionen beim Air 3 etwas weiter fortgeschritten. Denn während beide Drohnen über die Modi Spotlight 2.0, bei dem die Drohne manuell gesteuert wird, während das Objekt in der Mitte gehalten wird, und Point of Interest 3.0, bei dem die Drohne im Kreis um das Objekt fliegt, verfügen, bietet die Air 3 die Version 5.0 des ActiveTrack-Modus, wo die Air 2S bei der Version 4.0 stehen bleibt. In diesem Modus verfolgt die Drohne ein Ziel in einer festen Entfernung und einem festen Winkel. Die DJI Air 3 wird den Vorteil haben, dass sie zusätzliche Parameter bietet, wie die Möglichkeit, die Verfolgung parallel oder in einem vom Piloten bestimmten Winkel durchzuführen.

Aber die DJI Air 3 kann noch viel mehr und hat den Vorteil, dass sie neue Funktionen enthält, die direkt von der Mavic 3 übernommen wurden:

  • Geschwindigkeitsregler (oder Cruise control): In diesem Modus können Sie eine Geschwindigkeit und eine Richtung fixieren, um eine flüssige Bewegung zu erreichen und sich auf andere Dinge konzentrieren zu können, z. B. auf den Bildausschnitt der Kamera.
  • die Wegpunktfunktion: Sie ermöglicht das Programmieren von Flugrouten durch das Setzen von Wegpunkten auf einer Karte. Diese Touren können auch in der DJI Fly App gespeichert werden, um sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut durchzuführen, etwa zu einer anderen Tages- oder Jahreszeit.

🥇 Vorteil erneut für den DJI Air 3 für seine Flugfunktionen, die ihn eindeutig auf das Niveau des DJI Mavic 3 bringen.

Entdecken Sie unser Zubehör für
DJI Air 3

GEHEN SIE SICH AN

DJI Air 3 vs. Air 2S: Foto und Video

 DJI Air 3DJI Air 2S
KameraHauptkamera :
1/1,3-Zoll-CMOS 48 MP
Äquivalent 24 mm, FOV 82°, Blende f/1,7

Telekamera :
1/1,3-Zoll-CMOS 48 MP 70-mm-Äquivalent, 35° FOV, Blende 1:2,8
1-Zoll-CMOS 20 MP Äquivalent 22 mm, FOV 88°, Blende 1:2,8
Max. Bildgröße8064 x 60483:2 : 5472 x 3648
16:9 : 5472 x 3078
Fotoauflösung12 MP und 48 MP20 MP
Max. Videoauflösung4K bis zu 100 fps
FHD bis zu 200 fps
Vertikale 2,7K-Aufnahme mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde
FHD-Vertikalaufnahme mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde
5,4K bis zu 30 fps
4K bis zu 60 fps
2,7K bis zu 60 fps
FHD bis zu 120 fps
ISO-Bereich100 bis 6400 (Foto, Video Normal und Zeitlupe)
800 bis 12800 (Nachtvideo)
100 bis 6400 (Video)
100 bis 12800 (Foto)
FotoformatJPEG
DNG (RAW)
JPEG
DNG (RAW)
VideoformatMP4 (MPEG-4 AVC/H.264, HEVC/H.265)MP4/MOV (MPEG-4 AVC/H.264, HEVC/H.265)
Max. Bitrate150 Mb/s150 Mb/s
FarbprofilNormal (8 Bit)
HLG (10 Bit)
D-Log M (10 Bit)
Normal
HLG
D-Log M
Digitaler ZoomHauptkamera: 1x bis 3x Telekamera: 3x bis 9x4K bei 24/25/30 fps: 4x
2,7K bei 24/25/30 Bildern pro Sekunde: 6x
2,7K bei 48/50/60 Bildern pro Sekunde: 4x
1080p bei 24/25/30 fps: 8x
1.080p bei 48/50/60 Bildern pro Sekunde: 6x

Foto/Video-Modi

Während sich die DJI Air 3 bei den autonomen Flugmodi, die sie an Bord hat, stark weiterentwickelt hat, sind sich die Air 3 und die Air 2S bei den Foto- und Videomodi viel ähnlicher, insbesondere bei den automatischen Flugfunktionen, die es ermöglichen, fertige Bewegungsaufnahmen zu machen.

Bei den Videos gibt es die Modi Timelapse und Hyperlpase, aber auch die berühmten QuickShots (Rakete, Dronie, Kreis, Spirale, Bumerang und Asteroid) und den Modus MasterShots (automatische Zusammenstellung von QuickShots mit Musik, bereit zum Posten in sozialen Netzwerken).

Die Kamera verfügt über die klassischen Funktionen wie Einzelbild, Intervall, Serienbild, AEB und die drei Panorama-Modi Sphäre, 180° und Weitwinkel.

Einige kleine Ergänzungen tauchen jedoch auf:

  • die Rückkehr der HDR-Funktion: Sie überlagert mehrere verschiedene Belichtungen, um mehr Details in den Schatten und Lichtern zu erhalten und so knalligere Bilder zu liefern.
  • vertikale Aufnahme: Das Air 3 ist nativ in der Lage, Bilder im Format 9:16 in 2,7K und Full HD mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen, indem es das Bild vertikal abschneidet. Praktisch für diejenigen, die in Netzwerken wie TikTok posten.
  • Nachtmodus: Eine Funktion, die direkt vom Mavic 3 stammt und den ISO-Bereich erhöht, um die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen zu optimieren.

Schließlich hat DJI auch den QuickTransfer-Modus für die DJI Air 3 hinzugefügt, mit dem Sie die von der Drohne aufgenommenen Bilder schnell auf ein Smartphone übertragen können.

🥇 Vorteil DJI Air 3 für seine wenigen zusätzlichen Foto-/Videofunktionen.

Kameras und Bildqualität

Die Kamera ist sicherlich eine der größten Veränderungen, die DJI an seinem neuen Air vorgenommen hat. Tatsächlich weicht das 1-Zoll-Objektiv der DJI Air 2S nicht nur einem, sondern gleich zwei 1/1,3-Zoll-Objektiven: einem Haupt-Weitwinkelobjektiv mit einer Brennweite von 24 mm und einem Teleobjektiv mit einer Brennweite von 70 mm.

Auch die von den beiden Modellen angebotenen Videoauflösungen sind unterschiedlich. Die Air 3 verzichtet auf 5,4K und die Air 2S ist die einzige der beiden Drohnen, die dies bietet. Diese stoppt jedoch bei 30 Bildern pro Sekunde. Das hat immerhin den Vorteil, dass man Bilder in der Nachbearbeitung leichter vertikal beschneiden kann, um ein 9:16-Format zu erhalten, auch wenn das Air 3 diese Option nativ in 2,7k anbietet.

Bei einer 4K-Auflösung kann die Air 2S mit einer Bildfrequenz von 60 Bildern pro Sekunde filmen. Die Air 3 kann bis zu 100 fps erreichen, was für schöne Zeitlupenaufnahmen ein echter Vorteil ist, zumal sie bei 1080p bis zu 200 fps erreichen kann (gegenüber 120 fps bei der Air 2S bei derselben Auflösung).

Bei den Fotos bieten die beiden Drohnen unterschiedliche Auflösungen, die aber alle qualitativ hochwertig sind: 20 MP bei der Air 2S und 12 oder 48 MP (wahlweise) bei der Air 3.

Welche Drohne hat also die beste Bildqualität?

Die beiden Modelle bieten eine sehr ähnliche Wiedergabe. Wir fanden jedoch, dass die DJI Air 3 trotz ihrer kleineren Sensoren einen leichten Vorteil mit schärferen Bildern, einem höheren Dynamikbereich und etwas mehr Details in den Schatten und Lichtern hat.

Beachten Sie jedoch, dass dies sicherlich auf die digitale Bearbeitung seiner Bilder zurückzuführen ist. Auch wenn diese etwas knalliger sind, wirken sie durch die sanfteren Farbtöne des Air 2S natürlicher. Es wird also in erster Linie eine Frage des Geschmacks sein.

Die Air 3 hat vor allem den Vorteil, dass sie über zwei verschiedene Brennweiten verfügt, die es ihr ermöglichen, vielfältigere Aufnahmen zu machen und neue kreative Effekte zu erzielen. Er kann auch einen näheren Bildausschnitt wählen, ohne zu nah herangehen zu müssen, was in bestimmten Situationen nützlich sein kann, z. B. wenn Sie Personen oder einen Ort filmen möchten, über den Sie nicht fliegen dürfen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass beide Objektive über die gleichen Modi, Einstellungen, Auflösungen oder Farbprofile verfügen. Zum Vergleich: Nicht alle Modi des Air 2S sind bei allen Auflösungen verfügbar, wie z. B. die Motivverfolgung, die bei 4K endet und daher bei 5,4K nicht verfügbar ist.

🥇 Vorteil DJI Air 3, mehr wegen der beiden Objektive als wegen der Bildqualität allein.

Entdecken Sie unser Zubehör für
DJI Air 2S

GEHEN SIE SICH AN

DJI Air 3 vs. Air 2S: Preis

 DJI Air 3DJI Air 2S
Standard-Paket1099€799€
Fly More Pack1349€ (Fernsteuerung DJI RC-N2)
1549€ (Fernsteuerung DJI RC 2)
1039€

Die DJI Air 3 hat zwar ein Objektiv und mehr Funktionen, ist aber auch deutlich teurer als ihr Vorgänger. Er ist im DJI-Online-Shop ab 1099 Euro für das Basispaket mit der Fernsteuerung DJI RC-N2 erhältlich, während der Preis für die DJI Air 2S mit der Fernsteuerung DJI RC-N1 bei 799 Euro liegt. Dies entspricht einer Differenz von 300€.

Etwa gleich groß ist der Unterschied zwischen den Fly-More-Paketen der beiden Drohnen (1349 € für die Air 3 gegenüber 1039 € für die Air 2S), die zusätzliches Zubehör wie Batterien, Propeller oder eine Ladestation zusätzlich anbieten.

Wer das Beste vom Besten will, sollte beachten, dass der Air 3 auch in einem Fly More Paket erhältlich ist, das die atemberaubende Fernsteuerung DJI RC 2 mit Display zum Preis von 1549€ enthält.

🥇 Vorteil DJI Air 2S für diejenigen, die Geld sparen wollen.

Alle Zubehörteile


DJI Air 3

GEHEN SIE SICH AN

Alle Zubehörteile


DJI Air 2S

GEHEN SIE SICH AN

Fazit: DJI Air 3 vs. Air 2S , welche Wahl?

Wie wir in diesem Vergleich gesehen haben, ist die DJI Air 3 eine schöne Weiterentwicklung der DJI Air 2S. Die Bildqualität wurde nicht wesentlich verbessert, aber mit einer Kamera, vielen Funktionen und fast 50 % mehr Akkulaufzeit ist sie ihrem Vorgänger eindeutig überlegen und ähnelt sogar einer echten kleinen Mavic 3 mit einer geringeren Bildauflösung.

Abgesehen davon hängt alles von den Bedürfnissen jedes Einzelnen ab und nicht jeder wird alle neuen Funktionen, die das Air 3 zu bieten hat, benötigen. Die Air 2S ist nach wie vor eine hervorragende Drohne und in ihrer Preisklasse sogar eine Referenz. Wenn Sie bereits eine besitzen und Ihnen vor allem die Bildqualität wichtig ist, müssen Sie sie nicht durch eine Air 3 ersetzen.

Wählen Sie den DJI Air 3, wenn…

… Sie eine Drohne mit möglichst vielen Funktionen haben möchten, aber nicht das Budget für eine Mavic 3 haben. Mit seiner Dual-Kamera, der omnidirektionalen Hinderniserkennung und all den neuen autonomen Flugmodi ist der DJI Air 3 eine echte Mini-Mavic 3 in voller Kraft, mit einer weniger hoch entwickelten Bildqualität.

Wählen Sie den DJI Air 2S, wenn…

… Sie wollen nur eine gute Bildqualität und brauchen keine Tonne an Flugfunktionen. Wenn Sie Funktionen wie Waypoint oder 360°-Hinderniserkennung nicht benötigen, ist der Air 2S die bessere Wahl. Es bleibt ein sicherer Wert mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis und spart Platz in Ihrer Tasche und Geldscheine in Ihrer Brieftasche.

Um noch mehr zu erfahren, lesen Sie unsere Tests der beiden Drohnen in diesem Vergleich DJI Air 3 vs. Air 2S :

➡️ Vollständiger Test des DJI Air 3

➡️ Vollständiger Test der DJI Air 2S

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setze ein Lesezeichen auf den permalink.